Etiketten selbst gemacht

Hallo meine Lieben,

 

Etiketten sind online erhältlich, für 1,50€ pro Stück bis-..

naja .

Ich denke mal bis (fast) open end.

 

Meine Etiketten mache ich selbst!

Guckt euch an, wie!

ACHTUNG-Beitrag kann als Werbung angesehen werden!


Vorwort

Mit dem Selbermachen seiner Etiketten spart eine Menge Geld und es sieht auch noch super aus, denn die günstigsten Angebote für Drucketikette lagen bei 5€ pro Meter zuzüglich Versand für ein Satinband auf einer Rolle, was für mich sowieso schon einmal nicht in Frage, da ich finde, das sie recht günstig wirken. Webetiketten habe ich am günstigsten auf einer englischen Website gefunden; 30 Stück für 19,99 $ plus Versand. An für sich finde ich Webetiketten auch klasse, auf dauer würden sie aber wahrscheinlich zu teuer. Daher habe ich mich beschäftigt, ob ich nicht meine eigenen Etiketten günstig, hochwertig und einfach selbst machen kann und es ist geglückt!

 

PS: Mit meiner Rechnung (5€/Meter, 1.40 Breite (Zuschnitt:6 mal 4 Zentimeter), Stempel: 15€, Kissen: 5€) kommt man pro Stück auf 4,35 CENT und kann insgesamt 575 Stück herstellen! Wahnsinn oder? Selbst wenn man 2 Kissen braucht kostet ein Etikett nur 5,2 CENT!

     

Für die Etiketten braucht man:

  • Stempel mit eurem Motiv
  • Stempel für Stoffe
  • Weißen Baumwollstoff (oder zum Beispiel ein altes Bettlaken, ein Shirt oder eine Tischdecke mit nicht allzu hohem Kunstfaser und Elastananteil)
  • Bügel- oder Gätteisen

Meine Produktempfehlungen:

 

Der Stempel, bestellt bei der Stempelfabrik, wurde innerhalb eines Werktages geliefert und ist wirklich sehr, sehr filigran! 

Generell wirkt er hochwertig und der Preis (Ich glaube es waren inklusive Versandkosten 13,90€) ist wirklich angemessen.

Zur Größe:

Ich empfand 2,5 cm als gut, da ich befürchtete, der Stempel sei sonst zu klein und das Motiv nicht mehr erkennbar oder zu groß und zu aufdringlich.

 

Mein Stempelkissen habe ich bei Miss Honeybird auf Etsy bestellt (da Gutschein), dort allerdings teuer als sonst im Internet, dafür aber ein super schöner Lieferumfang; ein Paar leere Papieranhänger, eine hübsche Papiertüte und eine passende .

ebenso hübsche Postkarte (wahrscheinlich anstelle einer Visitenkarte) vom Shop.

Der Stempel an sich ist von Versacraft, ein Stoffstempel in der Farbe ,,Esche Rose''. Es gibt jedoch auch ähnliche, auch günstigere von anderen Marken. Diese Marke habe ich bevorzugt, da ich schon einige positive Beiträge von Stempelkissen dieser Marke gehört habe. 

 

Ich bin insgesamt super zufrieden mit meiner Wahl! Sie ist nur zu empfehlen.

 

 

 

 

So nun noch etwas zur Herstellung meiner Etiketten:

Ich habe mir aus dem Stoff beziehungsweise dem Bettlaken kleine Zuschnitte gemacht, zirka in den Maßen 6 mal 4 Zentimeter, auf welche ich dann gestempelt habe. Da die Stempelfarbe noch festgebügelt werden muss, habe ich die gleichzeitig noch die Ober- und Unterkante umgebügelt. Diesen Schritt habe ich mit meinem Glätteisen gemacht, da man so den Stoff gut zwischen die beiden Flächen legen kann, ohne dass die vorgeknickten Kanten sich so schnell lösen. Außerdem ist es schneller erhitzt und energiesparender als ein (zumindest unser) Bügeleisen. Die offenen Seiten habe ich dann entweder direkt eingenäht (siehe oben links) oder auch noch ,,umgebügelt'' (oben rechts) und dann so darauf genäht.

 

Ich bin rundum zufrieden mit meinen Etiketten (juhuu) und hoffe, ich konnte euch auch weiterhelfen.

Eure Susi

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Eva Kartoffeltiger (Montag, 18 Juli 2016 11:46)

    Hallo Susi,

    das mit dem Stempel ist mal eine coole Idee, die kannte ich noch nicht zum Etiketten selber machen! Danke! ;)

    <3-lichst eVa

  • #2

    Sonja (Montag, 18 Juli 2016 13:29)

    Hallo Susi,

    eine schöne Idee, die merke ich mir mal, wenn meine Etiketten aufgebraucht sind!

    Lieber Gruß,
    Sonja

  • #3

    DIYCarinchen (Donnerstag, 01 Dezember 2016 10:50)

    Hallo liebe Susi.
    Das sind wirklich tolle Etiketten und das sie auch noch so kostengünstig sind ist super. Der Stempel ist auch klasse. Ganz liebe Grüße Carina

  • #4

    Caroline Prange (Samstag, 21 Januar 2017 20:44)

    Coole Idee! Wir direkt mal bei Pinterest gepinnt. Danke :-) LG Caro von www.carosfummeley.de